Finde Nemo..

"Money is better spent on experiences rather than possessions."

21Januar
2014

schwarz fahren = schwarz ärgern!

Ein kleiner Nachtrag und Überlebenstipp für alle, die vorhaben, in Melbourne Tram zu fahren:

FAHRT NICHT SCHWARZ

LASST EUCH IMMERHIN NICHT ERWISCHEN!!!!!

Mit den blöden Myki-Karten hat man aber auch nicht immer den Überblick, ob noch Geld drauf ist. Weiß ich ja..

Da ich aber noch von keinem Backpacker gehört habe, der die Kohle so locker sitzen hatte, dass ihm ein Strafgeld von 212 $ nicht mehr als ein müdes Lächeln entlockt, sage ich euch zu meiner Schande aus Erfahrung - es ist es nicht wert!

Wer rechnet denn auch damit, um 6 Uhr morgens auf dem Weg zu Arbeit im Halbschlaf angehalten zu werden?

Ich musste den Blödsinn sogar von Deutschland aus nachzahlen, weil der Brief mit der Strafbenachrichtigung erst kam, als ich schon nicht mehr da war. Habs dann nur brav gemacht, weil ich wieder einreisen will und vermeiden möchte, dass sie über meine Steuernummer irgendwie an meine Passdaten kommen und ich das nächste mal am Flughafen stehe und sie mich nicht reinlassen...

Wer damit schon Erfahrung gemacht hat und mich jetzt wegen meiner Trotteligkeit auslacht, darf mir gerne die Erleuchtung in den Kommentaren zuteil werden lassen!

26Sept
2013

kurze Zwischennotiz

Jaja ich weiss, grosse Toene gespuckt und dann doch keine Eintraege gebracht, Schande..

Zu meiner Verteidigung ist hat mein PC aber auch den Geist aufgegeben und reagiert ueberhaupt nicht mehr und ich lag fast ne Woche mit ner ganz fiesen Grippe flach.

Dadurch hab ich dann auch meine zwei letzten Arbeitstage verpasst und hab dann per Telefon tschuess gesagt.

Denn, wie die meisten schon wissen, flieg ich am Samstag nach Hause. Der ganze Spass muss dann ja auch noch geplant und Dinge geregelt werden und sich meinerseits dreimal panisch ueberschlagen werden - aber easyy.

Gemischte Gefuehle, wo ich grad schon an ner Verlaengerung geplant hatte, aber so laeuft das Leben nicht. (Lektion aus meinem letzten Blogeintrag!?!)

Ich freu mich jedenfalls NICHT auf die 23 Stunden Flug und die 18 Stunden Flughafenaufenthalt, die mir bevorstehen................. Interessanterweise hat sich mein sonst friedlicher und flugerpobter Magen auf dem Rueckflug von Darwin naemlich entschieden eine spontane Uebelkeitsattacke zu schieben, was ich nicht ganz so lustig aufgenommen habe.

Letztes Wochenende hatte Mick auch Geburtstag, sowie ein anderer Freund aus Irland, sodass der ganze irische Freundeskreis, der zurzeit auf dieser Seite der Welt  weilt, fuer ne Party nach Melbourne gekommen ist. Meine Krankheit war da kurz davor ihren Hoehepunkt zu erreichen und ich hatte kaum noch Stimme - versucht ihr mal in ner lauten Bar trinkende Iren mit einem Fistelstimmchen zu uebertoenen um ein Gespraech zu halten. Witz. 

Alle waren am naechsten Tag k.o. sei es ein Deckenburrito mit Erkaeltungsdrogen und Teeinfusion oder schlimm verkatert.

Heute jedenfalls gehen wir zum Abschluss in eine Tapas-Bar yamm.

25August
2013

Titel eingeben

Etwas lesertaugliches Geprotze:

Foddos von der Arbeit!

Hunde baden:

Dieser kleine Dackel hat mich heute ganz vorwurfsvoll angeguckt als ich ihn in die Wanne gesetzt hab.

Dachshund

(Bemerkt ihr, dass ich kein Foto von einem Golden Retriever oder Labrador im Bad habe? Die brauchen die Wanne nur zu sehen, um sich entgegengesetzt in die Leine zu stemmen oder auf den Boden fallen zu lassen. Mit Glück kann ich sie dann mit Zerren und geballter Muskel-  und Willenskraft in die Wanne hieven, aus welcher sie in selbstmörderischen Aktionen dem bösen Wasser entfliehen, wenn ich sie nicht nahezu an die Wanne fesseln würde. Heute hatte ich so einen Witzbold von Goldie der sich einfach blitzschnell auf den Rücken gerollt fallen ließ und mir  seinen Bauch zum streicheln hinstreckte. Dabei hatte er ganz unschuldig gegrinst..)

 

Hunde Suites: (netter Euphemismus)

Suite

Das hier ist eine "Classic" Suite, "Deluxe" ist doppelt so groß, "Pet-Executive" ist im vorderen Bereich und die Hunde bekommen eine Flauschedecke und "President" Suites haben die Größe von zwei deluxe mit Flauschedecken.

Cuddle Times: yeeeahh

Suba Suba 2

Dieser Pudel trägt den ironischen und umso erniedrigenderen Namen "Mr. Big". Träumste von. Seit Neuestem trägt er auch ein Halsband mit seinem Namen in Strasssteinchen. Da will ich ihm doch am Liebsten auch noch die Nägel lackieren...

Mr. Big Mr. BIG

Die Sonntagsschicht heute war um es einfach zu sagen: der Killer.

Man ist hier ja sowieso schon gut beschäftigt aber am Wochenende nimmt es meistens noch zu, weil die Leute Zeit haben um ihren Hund herzubringen oder abzuholen.

Jacqui (meine Superviserin) hatte auch ein tolles Genussstückchen für mich in petto: 41 Checkouts. Oh Mann.

Wenn ein Hund geht, wird er vorher nämlich gebadet, geföhnt, gekämmt und unter Umständen auch noch manikürt, sodass man mit Glück vielleicht zwei oder drei Hunde pro Stunde schafft. Macht das mal mit 41 für die du 4 Stunden hast. ärgs

Sonntags ist aber auch hier overtime und ich krieg 1 3/4 Lohn = 35$ die Stunde hehe.

Ich will gar nicht nach Hause und wieder zu mickrigen Löhnen öde Arbeit machen...

24August
2013

Lost but not forgotten

Ein wertvolles Stück Erfahrung kann ich allen (Australien-)Reisenden mitgeben:

  • Egal, was für Pläne du dir für das nächste Jahr, nächsten Monate, nächste Woche, übermorgen vorgenommen hast - GARANTIERT läuft alles vollkommen anders!
    Versprochen.
    Nimm einfach mein Wort dafür.
  • Du wirst Dinge verlieren.
    Ganz einfach.
    Ob wahrhaftig verloren, vergessen, kaputtgegangen, geklaut oder zerstört. Nimm nichts mit woran du zu sehr hängst!
    Eine Auswahl meiner abhanden gekommenen Dinge und Besitztümer:
    • Nagelschere - gleich am Flughafen in Taipeh idiotischerweise im Handgepäck gehabt und abgenommen bekommen.
    • einige Stücke Unterwäsche von der Leine im Hostel - auf mysteriöse Weise verschwunden
    • Campingbesteck, Tassen, Schüsseln und Teebeutel, die die Hostelküche in Luft aufgelöst hat. (Ich verdächtige jedoch gewisse diebische Marrokko-Franzosen..)
    • (zählt nicht wirklich aber) mein Auto-Heckfenster dass mir von krawallierenden Drogenabhängigen eingeschlagen wurde, die passenderweise mit dem ebenso zwielichtigen "Hostelrezeptionisten" befreundet waren/Handel getrieben haben
    • Nagelschere Nr. 2 - Mick zum Pflasterschneiden geliehen und von ihm verbummelt
    • BH - im Swag vergessen, den ich nicht nochmal gecheckt habe
    • ein halbes dutzend Shirts - von "Wasch"maschinen nur noch dreckiger gemacht oder ganz zerstört

Edit: 3 Paar Billig- Flipflops
zahlreiche Haargummis und Haarspangen
ein Paar Shorts, die von Bleiche ruiniert wurden
loechrige Leggins
loechrige Arbeitshose 
Handtasche, die ich mit zur Arbeit bei den Hunden genommen habe 

- diese Liste unterliegt zukünftigen Ergänzungen -

24August
2013

Bitten by the travel bug

Mich hats erwischt. Ganz schwerer Fall von Reisefieber. Man kann auch gar nicht anders...

Aber erstmal eins vorweg:

Ich hatte mir in Bezug auf Australien immer eins vorgenommen - ich will mir alles selber organisieren. Dass ich dabei nicht immer glatt auf den Füßen gelandet bin, gehört dazu.

Allerdings muss ich jetzt meine Vorbehalte gegen Trips mit Guide etwas aufräumen. Es macht einen gewaltigen Unterschied, ob ich zwischen Felsenklippen umherlaufe und mir denke: "Aha. Hübsche Felsen." oder ob jemand dabei ist, der voll von Wissen über die Geologie und Aboriginalkenntnisse und -schaffungsgeschichten steckt.

Ich kann nur sagen, obwohl ich den Trip damit erst als etwas von seiner abenteuerlichen Entdeckererfahrung beraubt angesehen hatte, bereu ichs im Nachhinein kein bisschen. Hats wenn überhaupt sogar noch interessanter gemacht.

Ich bin gerade von meinem zweiten Trip zurück und hab jetzt einen Haufen Fotos durchzuwühlen vor mir und den ganzen Kram zu ordnen und in lesbare Brocken zu fassen.

Seid gespannt!

15Juli
2013

The Pet Hotel

Dachte, ich durchbreche die Schreibfaulheit mal für ein Update:

Ich habe einen JOB! Awesome News!

Nach dem Armbruch hatte ich ja erstmal drei Monate Arbeitsverbot, aber wenn man so den ganzen Tag rumsitzt, das eigene Geld nur isst oder für Aktivitäten ausgibt, wird man doch mit der Zeit nervös.

Fühlt man sich schuldig, weil man rausgeht und Geld ausgibt. Fühlt man sich schuldig, weil man die Zeit nicht nutzt und tolle Dinge tut. Oder Arbeit sucht.

Ich war dann ungefähr bei allen Jobagenturen angemeldet und hab täglich Gumtree nach Stellen durchkämmt und mich beworben oder angerufen, aber nichts hat sich aufgetan.

BIS JETZT!

Die Leute vom Pet Hotel haben sich zurück gemeldet, waren mit meiner Probearbeit zufrieden und nun hab ich den Job!

Dafür muss ich jetzt zwar in aller Herrgottsfrühe aufstehen (mal wieder), weil wir um 7 anfangen, aber die Arbeit ist echt okay.

Die haben da Hunde und Katzen und die meiste Zeit ist man mit Putzen beschäftigt, da man bei durchschnittlich 100 Hunden nicht jeden einzelnen dreimal am Tag Gassi führen kann, kommt da ne ganze Menge Dreck zusammen versteht sich...

Also Putzen, Hunde hin und her bringen, wenns gebucht auch Gassi gehen am Strand, Hunde baden und das Beste: Cuddle Times!

Die Kunden können hier nämlich eigens Kuschelzeit für ihren Vierbeiner einbuchen. Da hab ich dann ne Liste mit 10 Hunden, bei denen ich nacheinander in der 'Suite' sitze und schmuse. Besser gehts nicht oder? ;) Da kommt schon gerne ne Stunde Hunde kuscheln zusammen.

Hunde baden ist nicht ganz so tückenlos, da die meisten es verständlicherweise nicht so gern haben. Bei einigen muss man wirklich aufpassen, damit sie sich nicht in einem Fluchtversuch selbst erhängen, weil an der Leine.

Bei den Katzen ist die meiste Arbeit auch putzen und eben Wasser und Futter geben, aaber auch die haben Spielzeiten und einige sind ganz verschmust, yieha!

Jedenfalls tuts dem Gewissen gut, mal wieder ein bisschen Bares in die Kasse zu bringen und ich hab wieder eine Routine und Abwechslung vom Rumhocken und Seriengucken.

Achja: morgen gehts nach Alice Springs! Von dort aus machen wir nen Trip durchs Outback hoch nach Darwin. Bin schon sehr gespannt uuund ich erzähl euch nachher alles! (Und auch den ganzen Kram den ich bisher in Melbourne gemacht hab, trag ich noch nach. Ich war bloß bis jetzt einfach zu faul ums aktuell zu halten)

Also dann, see ya later, mateys!

19Juni
2013

Juni-Überraschungs-Ei: Bilder!

Mensch Leute, habt ihr noch dran geglaubt??

Ich hab Fotos gefunden! Zwar nur ein paar, aber für einen nachträglichen Eindruck reichts.

Kapernpflücken bei Russell:

Kapernreihen Kapernfeld

Die kleinen Knospen, die man hier sieht, sind die Kapern, die man einfach abknipst und dann in Salz und Öl, oder wars Essig, eingelegt werden. Die Blüten sind ganz hübsch. Leider sind hier nicht die Beeren zu sehen, die aussehen wie daumengroße Wassermelonen durch ihre Streifen.

Kapern nah Kapernbluete  

Da links im Bild sitzt Russell auf seiner Veranda. Haus im nirgendwo, aber sehr gut um nachts die Sterne und die Milchstraße zu sehen, weswegen er hier ein paar von uns dafür zum Campen und Barbeque eingeladen hatte.

Russells Haus

"Schlafen" im Auto:

Meh

Bewässerungsleitungen in der Orangenplantage ausgraben:

Seht ihr die Leitung? Spass Moskitospray!! Helden fertig

Halloween-Barbeque in Griffith:

Hier ein bisschen mehr Hostel-Hässlichkeit. Der grüne Karton im Bild = der berühmte Goon. (Teufelszeug)

grill griff crew Costumes yeah ladyboy wo ist walter?

Ja, ihr seht richtig... Dieser Franzose hat eine Schwäche für... Verkleidungen. Gerne auch mal Damenunterwäsche:

donovan

Trotzdem die beste Hostelcrew aller Zeiten :)

14Juni
2013

Melbs activities: Philip Island

Wortfaulheit überwunden! Hier Statusbericht!

Seit ich in Melbourne bin, hab ich hier schon ne Menge unternommen.

Gleich zu Anfang haben wir einen Ausflug nach Philip Island gemacht, den wir auf Groupon wahnsinnig günstig gefunden haben. Zwischenbemerkung: Groupon ist ne super praktische Seite, bei der man sich anmelden und dann die verschiedensten Gutschein-Rabatte auf alles mögliche erhalten kann. Haben sie auch in Deutschland und ich kann sagen: Lohnt sich! Ich konnte nicht wiederstehen und hab mir dort Ugg-Boots für 99$ bestellt! Hihi. Was aber zugegebenermaßen wirklich ein Verbrechen wäre, sie da zu lassen, das sind umgerechnet etwa 69€!!

Zurück zu Philip Island: Was gibts da? PINGUINE!! Und zwar die Art der Kleinen Pinguine. Die sind auch nur um die 30cm groß, mit einem dunkel-grau-blauen Rücken und weißem Bauch und furchtbar putzig. Da diese Pinguine nur einen Lebenspartner haben, bei dem sie bleiben, geht einer der Eltern nach dem Nestbau auf Fischjagd, während der andere das Nest hütet. Die Fischjagd dauert den ganzen Tag und weil die Pinguine so klein und verhältnismäßig wehrlos gegen Raubtiere sind, trauen sie sich erst nach der Dämmerung an den Strand, wo sie ihre Nester in den Dünen gegraben haben. Und genau das zu beobachten, kommen so viele an den Strand der Insel, die ein einziges Naturreservat ist.
Auf einer Art Holzterrasse kauernd haben wir dann auf die Ankunft der Kleinen Pinguine gewartet. Lange Zeit ist nichts zu sehen, aber wenn dann das erste Grüppchen von kleinen weißen Bäuchen in der Brandung auftaucht und an den Strand gewackelt kommt, kann man sich kaum noch halten. Die ersten Mutigen hielten dann kurz etwas unschlüssig am Wasser an, setzten dann aber ihren Weg zu den Nistplätzen fort. Dabei werden sie so übermütig, dass sie gerne mal stolpern oder ihre Kollegen anrempeln.
Sind die ersten an Land, wagt ein Grüppchen nach dem anderen den Weg an den Strand und zu den Dünen. Sowas habt ihr einfach noch nicht gesehen!! Diese kleinen Kerlchen mit ihren Stummelflügeln und Knopfaugen, die so plüschig aussehen, dass man sich am liebsten einen in die Tasche stecken und nach Hause nehmen möchte, wackeln da ganz zielstrebig auf ihren kurzen Beinen auf die Nistlöcher zu. Entzücken ist kaum in Worte zu fassen. Einfach einmalig!
Sie kommen dabei auch ganz nah an und unter die Stege für die Beobachter und halten  hin und wieder inne, als würden sie erst jetzt bemerken, dass sie beobachtet werden und kümmern sich ansonsten kein bisschen um die Menschen. Der gesamte Erlös durch die Eintrittsgelder fungiert als Spende für den Erhalt und Aufbau des Schutzgebietes, was schonmal sehr das Gewissen beruhigt.

Warum gibts keine Fotos? Fotos waren strikt verboten, da Blitzlicht die kleinen Tiere blendet und desorientiert, sodass sie unter Umständen ihr Nest nicht finden, was fatal wäre. So gern ich davon auch Bilder hätte...

Auf dem Weg nach Philip Island, haben wir noch an einer Art Mini-Tierpark gehalten. Das war zugegeben sehr touristisch, aber ganz nett. Dort hatten sie unter anderem Tasmanische Teufel, Emus, Dingos, Pfaue, Koalas ein Lama, einen Esel und Kängurus.

Tasmanischer Teufel Pfau Pfau. Harem

Zwischen den Kängurus konnte man rumlaufen und sie für Geld mit Möhren oder Pellets füttern. (so ziemlich Streichelzoo auf australisch)

Mick + Kängu herrschaftlich Nase Kängu Albino schnuck Mick und kängurus mick mit k moi bla

Mir hat an dem Tag ziemlich der Arm und Nacken vom Armtragen wehgetan, deshalb seh ich etwas fertig aus..

Wie gesagt sind wir ne ganze Weile über die Insel zur Pinguinstation an der Küste entlang gefahren und die war einfach wahnsinnig schön. Wieder betone ich an dieser Stelle, wie großartig die Meerluft nach den langen Monaten in Griffith war! So fresh oh so clean!

küste coast line rocks mehr Rocks steg mick auf steg

Bilder im Licht vom Sonnenuntergang!

Wallaby

Und ein paar wilde Wallabys haben wir entdeckt!

Soviel hierzu, ich verzieh mich wieder in die Tippfaulheit, adieu..

 

31Mai
2013

Essenstipps in Melbourne

1) LEUTE, ich hab grade den absolut geilsten Burrito meines Lebens gegessen!!

Für alle Melbournevisitanten: "Fonda" auf der Swan St macht nen außerirdischen Grilled-Chicken-Burrito!! Ich hatte Genuss- und Schärfetränen in den Augen.. (Beef war auch nicht schlecht)

Und zu den Nachos haben sie hausgemachte Salsa und Guacamole. Nomnomnom.

Sowieso fand ich den ganzen Laden furchtbar reizend, Wasser in Tequilaflaschen serviert, gemütlich eingerichtet und zur Abwechslung mal gute Musik!

SUPEREMPFEHLUNG. Link: http://fondamexican.com.au/

2) Samstagmorgen meinten Vicky und Danny spontan: Wie wär's mit Brunch?

Dazu sagt man natürlich nicht nein.

Wir waren in einem schnuckeligen kleinen Eckcafé "Replete" mit so richtig urbanem Flair und einem Bombenangebot an Frühstücks- und Mittagsleckereien.

Ei in allen Varianten, von Vicky hab ich das Pochierte probiert, mjam. Aber auch ne Menge süße Sachen wie Pancakes, Frühstücksmuffins und French Toast.

Lohnt sich! Link: http://www.repleteprovidore.com/

(Und jetzt erwartet ihr ganz viel und es vermiest den Besuch, jaja)

Außerdem:

Dank Weintrinker (und Grenzalkoholiker) Danny hat er in mir da jetzt auch des Öfteren nen Trinkkumpanen und ich stelle fest: Heute habe ich tatsächlich den Eichenholz- und Tannin Geschmack/Geruch definitiv erkannt. Die Winery hat mir doch was beigebracht.

Schwer zu beschreiben, aber beim Reinmischen stinkt das Zeug wie Teufel!

29Mai
2013

Melbourne - endlich!

Nach Monaten im staubigen Inland und fast eine Deutschlandlänge vom Meer entfernt, kann man jetzt endlich wieder durchatmen und die Zivilisation genießen!

In Melbourne war ich ja an Weihnachten schon, aber jetzt habe ich die Chance, die netten Ecken kennenzulernen.

Wie es der Zufall will, hat Mick Freunde, die seit drei Jahren in Melbourne leben und perfekterweise ein Gästezimmer haben und uns bei sich wohnen lassen!

Erster Eindruck: supersüßes Haus!

  Tür

Ich steh auf Buntglasfenster!

Als Backpacker ist man durch viele prägende Hostelerfahrungen an den niedrigstmöglichen Standard gewöhnt, (Ich bin sicher, selbst Gefängnisinsassen leben gemütlicher!) weswegen man bei der Aussicht auf ein echtes, tatsächliches Bett ganz aus dem Häuschen gerät!

BETT

Vicky und Danny sind supernett und kochen im Vergleich zu unseren Gewohnheiten wie Gourmets! Obwohl wir nicht den Hardcore-3mal-Instantnudeln-Lifestyle einiger anderer mutiger und verzweifelter und vor allem ziemlich bankrotter Mitbewohner gelebt haben, kam uns unser Standardsparmenü in Griffith irgendwann zu den Ohren raus.

Zeit für Abwechslung war es in jeder Hinsicht!

Beim Streunen durch die City findet man auch so einige hübsche Sachen:

Trotz der ganzen Hochhäuser und modernen Neubauten hat Melbourne nämlich viele seiner Kirchen behalten.

Church Churchero Churchh Gordon

...und ist voll von Denkmälern an jeder Ecke.

Wirklich interessant wirds aber mit Street Art!

Face Ned Kelly

Ned Kelly (das bärtige Gesicht) ist taucht überall auf. War sowas wie ein australischer Buschfreibeuter wenn ich richtig liege..

Once bitten twice shy Shy  Garbage heads blue

In einer der kleinen Gassen sollte eine Street Art Galerie "Until Never" sein, die aber offenbar geschlossen wurde.

until never smurfValentine Vicky Ground

Exhibition Hall, die mich ein bisschen an das Schloss Charlottenburg in Berlin erinnerte..

exhibition hall

Erstes Mal Strand und tschau! (noch warm genug für kurze Hosen!)

beach

(dieser Eintrag war längst überfällig, es fehlte nur die Motivation..)

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.